Browsing All Posts filed under »Uncategorized«

REVIEWS, KURZ: summer camp, dizzee rascal, john wizards, oh land, jessie j

Oktober 6, 2013

0

SUMMER CAMP – st (moshi moshi) Never change a winning team heißt es so schön in England und genau von dort kommt auch das musizierende Ehepaar von Summer Camp. Dessen zweiter Longplayer macht mit seinen poppig-elektronisch-fröhlichen Gute-Laune-Songs mit 60er Ästhetik einfach weiter, wo Album eins aufgehört hatte – noch gibt das Konzept dafür auch genug […]

REVIEWS: the naked and famous, blouse

September 30, 2013

0

THE NAKED AND FAMOUS – in rolling waves (fiction) Fluch und Segen eines wirklich guten Albums. Einer Werbekampagne war es zu verdanken, dass die Neuseeländer mit etwas Verspätung auch in Deutschland durchstarteten. Doof nur, dass es eine Kampagne für Viva war.  Zu gut hatte der hippe Elektrorock zur Imageneuausrichtung des Kölner Musikfernsehsenders gepasst. Vielleicht empfinde […]

REVIEWS, KURZ: postiljonen, barbarossa, raffertie, white lies

August 14, 2013

0

POSTILJONEN – skyer (hybris / best fit) Ein Intro, das an schwülstige Miami-Vice-Atmosphäre erinnert, inkl. Saxophon. Letzteres fällt zum Glück weg, schwülstig bleibt es aber trotzdem. Sally Shapiro lassen grüßen, wenn hier die 80er-Jahre-Popkiste erneut geplündert wird. Postiljonen kommen übrigens aus Schweden, aber das müsste eigentlich anhand der Beschreibung schon klar gewesen sein, denn kein […]

REVIEWS, KURZ: gold panda, css, husky rescue, emika, her royal harness

Juni 24, 2013

0

GOLD PANDA – half of where you live (notown) Ich tu mich mit rein elektronischen Platten oftmals schwer, aus dem gleichen Grund, wieso ich Livealben unnötig finde. Man kann ein Konzert nicht zuhause nacherleben oder es auf Konserve bannen und man kann zuhause auch nur schwer eine Nacht im Club nacherleben. Gold Panda hat es […]

REVIEWS, KURZ: rüfüs, lupe fiasco, ellie goulding, die selektion, i`m not a band

Oktober 14, 2012

0

RÜFÜS – st ep (inertia) Sind wir mal ehrlich: Rüfüs – bei dem Namen erwartet man eine skandinavische Blackmetalband. Was man definitiv nicht erwartet: Eine australische Synthpopband. Ansonsten wenig Überraschendes, dafür solide Kost, die sich wunderbar auf Kitsune-Samplern machen wird. LUPE FIASCO – food & liquor II the great american rap album pt. 1 (atlantic) […]